Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Guter Vorsatz für 2020: Vorsorge!

Häufig wird der Jahreswechsel genutzt, um gute Vorsätze und Ziele für die Zukunft zu schmieden. Hoch im Kurs stehen die Themen Fitness und Ernährung. Doch aufgepasst – wer im neuen Jahr mehr auf die Gesundheit achten möchte, sollte auch an das Impfen denken!

Gesund durch das Jahr

Wenn ein neues Jahr anbricht, wird allerorts von guten Vorsätzen gesprochen: Das neue Jahr soll besser werden, soll mehr Glück, mehr Erfolg und mehr Zeit mit Freunden und Familie bringen. Vielen Menschen dient der Jahreswechsel auch als Anlass, um sich verstärkt um Vorsorge und die eigene Gesundheit zu kümmern. Für das Jahr 2019 war der mit Abstand beliebteste Vorsatz der Deutschen, mehr Sport zu treiben. Auch eine bewusste Ernährung und Abnehmen standen ganz oben auf der Liste der populärsten Neujahrsvorsätze in Deutschland.1 Rund um das Thema gesundheitliche Vorsorge bleibt eine Maßnahme jedoch häufig unbeachtet – das Impfen.

Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit – mit diesen Schritten:

Sie möchten einen gesunden Lebensstil zur Priorität machen? Diese Schritte können Ihnen den bewussten Start in das neue Jahr erleichtern.  

  • Termin für eine Beratung im Fitnessstudio oder im Sportverein vereinbaren
  • Mit Freunden zum gemeinsamen Sport verabreden
  • Gesunde Rezepte mit viel frischem Obst und Gemüse zubereiten 
  • Arzttermin für einen Gesundheits-Check-up und eine Überprüfung des Impfstatus vereinbaren

Warum impfen?

Impfungen sorgen gegen eine Vielzahl von schwerwiegenden Krankheiten vor und können die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen langfristig unterstützen. Ein vollständiger Impfschutz wirkt sich zudem nicht nur positiv auf die eigene Gesundheit aus, sondern trägt auch zum Schutz anderer bei. Denn es gibt Menschen, die nicht geimpft werden können – dazu gehören zum Beispiel Babys, die noch zu jung für bestimmte Impfungen sind, aber eine höhere Infektanfälligkeit als Erwachsene besitzen.

Kennen Sie Ihren Impfstatus?

Wissen Sie, wo sich Ihr Impfpass gerade befindet? Wann wurde Ihr Impfschutz das letzte Mal von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin überprüft? Wann steht die nächste Auffrischung an?

Gut zu wissen: Bei einem unauffindbaren Impfpass kann der Hausarzt oder die Hausärztin helfen und einen neuen Impfpass ausstellen sowie jene Impfungen nachtragen, die von dem Arzt bzw. von der Ärztin selbst dokumentiert wurden. Für diejenigen, die sich einen Überblick über die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Standardimpfungen verschaffen möchten, bietet der aktuelle Impfkalender eine ideale Grundlage. Lassen Sie sich individuell beraten, ob zusätzlich zu den Standardimpfungen ein besonderer Impfschutz für Sie nötig ist. Bei Menschen mit angeborener oder erworbener Immunschwäche, beispielsweise aufgrund einer Erkrankung wie Krebs oder einer bestimmten Therapieform, können weitere Impfungen, wie die Impfung gegen Pneumokokken oder Meningokokken, relevant sein. Abhängig vom Zielort werden auch Reisenden weitere Impfungen angeraten. Dazu gehören zum Beispiel die Impfung gegen Meningokokken oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (kurz FSME).

Rechtzeitig vorbeugen – nutzen Sie das neue Jahr, um Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin aktiv auf das Thema Impfungen anzusprechen.

 

Quelle:
1 Statista, Umfrage in Deutschland zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen bis 2019 (letzter Zugriff: 09.12.2019)